Meine neue Adresse

08:30 Samstag, 28. August 2010

Nachdem ich soeben daran gescheitert bin den Hausmeister nach meiner Adresse zu fragen, konnte ein Koreaner mir sie nennen:

Dennis Kuhl
"KAIST", Galilei #2205
335 Science Road
Guseong-Dong Yuseong-Gu
Daejeon-305-701
Republic Of Korea

Allerdings wäre es gut, wenn ihr mich über Post informieren würdet, da ich das Paket vermutlich im Flur suchen muss. Hier stehen jeden Tag sehr viele Pakete und jeder nimmt sich seins aus der Masse….

Übrigens bin ich hier unter meiner Festnetz-Telefonnummer aus Bremen erreichbar. Ihr findet sie in meinem Facebook- und StudiVZ-Profil. Denkt aber bitte daran, dass ich euch 7 Stunden voraus bin ;)

Links zu diesem Post

Erste Eindrücke aus Korea

03:52 Freitag, 27. August 2010

Nach meiner ersten Nacht im Studentenwohnheim in Südkorea habe ich nun ein wenig Zeit, euch meine ersten Eindrücke zu schildern.

Ankunft in Korea

Vorgestern gegen 10:35 Uhr Ortszeit sind wir in Seoul gelandet. Nach dem Verlassen des riesigen Flughafens begann unsere dreistündige Reise in unsere 1,5 Mio-Einwohnerstadt Daejeon. Mit dem Aussteigen aus dem Bus begann es bei gefühlt mindestens 25°C wie aus Eimern zu schütten. Deshalb stellten wir uns zunächst kurz unter und versuchten uns anschließend mit einem Taxi-Fahrer zu verständigen. Dieser brachte uns direkt zu unserer Universität, dem KAIST.

IMG_1159
Flughafen Seoul (Incheon)

IMG_1161
Busfahrt nach Daejeon

Ankunft am KAIST

Im Juli besuchte uns Jung Won Kang an der Universität Bremen. Er ist PhD-Student am KAIST (Korea Advanced Institute of Science and Technology). Somit führe unsere Reise zunächst zu seinem Labor. Er nahm uns sehr herzlich auf und zeigte uns mit seinem Auto den Campus. So erfuhren wir von den Mensen, unserem Wohnheim, der Bibliothek, verschiedenen Sportstätten und was es sonst noch so gibt.

Leider war es am ersten Tag nicht möglich, im Wohnheim einzuchecken. Aus diesem Grund hat Jung Won sich bereits um ein Hotel in Daejeon gekümmert. Auf dem Weg dorthin lud er uns zu einem koreanischen Essen ein. Ich aß eine Rindfleisch-Suppe mit recht scharfen Beilagen. Interessant ist, dass es hier scheinbar in jedem Restaurant (auch in der Mensa) kostenlose Wasserspender gibt. Außerdem sind die Preise fürs Essen recht gering. Für vier Menüs zahlte er 21.000 WON (=13,85€) und wir waren ziemlich satt.

Das Hotel war sehr neu. Zu unserer Überaschung gab es kein Bett. Jung Won erzählte uns, dass es ein Hotel ‘Korean style’ sei. So begnügten wir uns am ersten Abend mit dem Parkett-Fußboden. Zum Hotel hat Felix ausführlichere Berichte in seinem Blog. Der recht faire Preis für drei Personen in diesem neuen Luxus-Apartment lag bei 80.000 WON (=52,76€).

Der Einzug ins Wohnheim

Das Wohnheim gefällt mir sehr gut. Ich hatte zumindest schlimmeres erwartet. Felix und Marc wohnen im Erdgeschoss. Mein Zimmer ist im ersten Stock. Wir teilen uns jeweils ein klimatisiertes(!) Zimmer mit einem anderen Austauschstudenten. Mein Zimmerpartner ist bisher nicht angekommen. Sein Name klingt jedenfalls ‘skandinavisch’. Vielleicht werde ich ihn im Laufe des Tages kennenlernen.

IMG_1201
unser Wohnheim

IMG_1197
mein Zimmer

IMG_1202
das Bad

IMG_1196
mein Zimmer

IMG_1198
Blick aus dem Fenster (links)

IMG_1199
Blick aus dem Fenster (rechts)

IMG_1203
Waschküche

IMG_1204
Abendeuer Waschmaschine

Der erste Tag am KAIST

Nach der Erkundung des Wohnheims und des Campus haben wir uns zu Fuß mit einem Italiener auf den Weg in die Stadt gemacht. Daejeon ist sehr groß wobei wir zu Fuß dennoch eine Menge gesehen haben. Da lasse ich jedoch Bilder sprechen:

IMG_1170
KAIST-Logo an der Freilichtbühne

IMG_1182
Terrasse in Wohnheim-Nähe

IMG_1167

das erste Mansa-Essen

IMG_1188

Baum mit Infusion (?)

IMG_1191 Abendbrot in Daejeon

IMG_1192
Daejeon bei Nacht I

IMG_1195

Daejeon bei Nacht II (Zebrastreifen?)

IMG_1194

seltsamer Ampel-Pfahl

Die nächsten Abendteuer

Heute steht ein Treffen mit dem ‘International Relations Team’ an. Sie werden uns vermutlich eine kleine Einführung in das Studium geben und uns erneut am KAIST willkommen heißen. Was wir am Wochenende machen, wissen wir noch nicht genau. Aber ich denke wir haben Daejeon noch nicht ausreichend erkundet. In der nächsten Woche müssen wir uns dann entscheiden an welchem Projekt wir im nächsten halben Jahr arbeiten möchten. Aus diesem Grund hatten wir gestern bereits Treffen mit zwei Professoren. Weiteres werde ich dann bei Gelegenheit berichten …

Links zu diesem Post

Koreanischer Boden unter den Füßen

13:33 Mittwoch, 25. August 2010

Wir drei haben Korea heute gut erreicht. Da wir euch sieben Stunden voraus sind, ist es gerade 20:30 Uhr. Wir haben recht warmes, aber verregnetes Wetter. Heute übernachten wir in einem Hotel. Morgen beziehen wir unsere Zimmer im Studentenwohnheim. Demnächst gibt's dann mehr von mir zu hören ....

Links zu diesem Post